FAQs

FAQs

Wann bewerben?

Das Bewerbungsverfahren ist mehrstufig:

  • 26.02.2018 – 29.04.2018: Einreichung Online-Unterlagen
  • 04.05.2018: Benachrichtigung der Finalist*innen
  • 09.05.2018: Coaching im Rahmen des exi-Gründungsgutscheins im CyberForum e.V. in Karlsruhe
  • 18.05.2018: Pitch potentieller Stipendiat*innen sowie Jurysitzung im CyberLab e.V. in Karlsruhe
  • 13.07.2018: Kick-Off-Event für Latitude49 / Freiraum für Vordenker
  • 14.07.2018: Öffentliche Präsentation der Gewinner*innen beim Stifterfest der Hoepfner Stiftung
  • 15.07.2018: Start Stipendium.

 

Auswahlkriterien –  Was muss ich bei der Bewerbung beachten?

Gesucht werden neuartige und kreative Konzepte zu einem smarten, nachhaltigen und sinnerfüllten Zusammenleben in einer digitalen Zukunft. Das können Themen sein wie Smart Quarter, Urban Living oder die generationenübergreifende Vernetzung. Die Projektidee sollte idealerweise in den regionalen Kontext (insbesondere das Hoepfner-Areal) eingebettet werden, lokal und gesellschaftlich wirken und dabei den Nutzen für Kunden bzw. eine Community optimieren. Wir suchen Vordenker*innen für die Stadtgesellschaft!

Stichworte für Auswahlkriterien sind u.a. eine spannende Story, Smartness, Sustainability und Social Impact. Wir wünschen uns darüber hinaus eine realistische Perspektive auf Umsetzung z.B. in Form einer Gründung sowie die Chance, dass das Projekt auch finanziell längerfristig am Markt bestehen kann.

 

Wer kann sich bewerben?

Ihr seid Visionäre mit Realitätssinn, Innovatoren egal welchen Alters, Menschen, die bereit sind, sich voll und ganz ihrem Projekt zu widmen. Ihr habt Talent zur Umsetzung einer Geschäftsidee und befindet euch noch in der Vorgründungsphase. Weitere Voraussetzungen sind sehr gute Deutschkenntnisse und die Volljährigkeit. Die Bewerbung kann einzeln oder im Team erfolgen.

Hinweise für die Bewerbung von Teams: Bitte benennt eine Person, die euch als Stipendiaten repräsentiert. Diese Person steht im Auswahlprozess stellvertretend für das Projekt und nimmt alle Verpflichtungen (Mentoring, Teilnahme an Werkstätten und Pitches) wahr. Während des Stipendienjahrs vertritt sie das Projekt nach außen.

 

Form – wie muss ich mich bewerben?

Bewerbung über das Online-Formular auf www.latitude49.de. Als Bewerbungsunterlangen müsst ihr einreichen: Die Lebensläufe aller Team-Mitglieder, den Titel und eine Kurzzusammenfassung des Projekts, der Idee oder der Gründung sowie ein kurzes Motivationsschreiben, in dem ihr beschreibt, warum Latitude49 / Freiraum für Vordenker besonders reizvoll für euch ist und warum ihr euch für das Stipendium bewerbt. Als weitere Unterlagen könnt ihr ein Portfolio, Video o.Ä. hochladen.

 

Der Container – ein multifunktionales Zukunftslabor

Ort des Stipendiums ist ein um- und ausgebauter doppelter Fracht-Container mit über 40 Quadratmetern Platz zum Arbeiten, Wohnen sowie für gelegentliche kleine Veranstaltungen. Er ist möbliert mit einer hochmodernen Grundausstattung wie Schreibtischen und Stühlen, einer Küche, einem Bad, integrierten Wandschränken und einem ausklappbaren Doppelbett auf gut 40 Quadratmetern. Es gibt Wasser, Strom und Internetzugang. Neben einer Terrasse kann die direkt umgebende Grünfläche genutzt werden. Für weitere Informationen bzw. Ansichten hier klicken:

 

Jury – wer entscheidet über die Vergabe des Stipendiums?

Die interdisziplinäre Jury besteht aus der Projektleitung und dem Beirat von Latitude49 / Freiraum für Vordenker sowie mindestens drei der zehn Mentor*innen. Sie ermitteln den*die Gewinner*in. Vergeben wird insgesamt ein Stipendium für das Jahr 2018 / 2019 an eine Einzelperson oder ein Team.

 

Mentoring und Coaching – welche Formate gibt es?

Namhafte Mentoren und Mentorinnen aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Politik bieten ihre Expertise in verschiedenen Formaten an, z.B. in persönlichen Gesprächen, Coachings oder dem gemeinsamen Besuch von Veranstaltungen. Die Mentoring-Formate sind flexibel, ortsunabhängig und können innerhalb des gesamten Stipendienjahres stattfinden. Jede*r Mentor*in steht für mindestens eine Begegnung zur Verfügung. Je nach Projektthema und Interessensschwerpunkt kann die Beziehung zwischen Mentor*in und Mentee individuell ausgebaut und vertieft werden. Ziel des Mentoring-Prozesses ist es, auch interdisziplinär zu arbeiten, Perspektiven zu wechseln und über den Tellerrand hinaus zu blicken.

Als Coaches stehen den Stipendiat*innen darüber hinaus erfahrene Berater*innen aus dem CyberForum e.V. und dem CyberLab Karlsruhe zur Verfügung.

 

Stipendium – was erwartet mich und wie kann ich profitieren?

Das Stipendium besteht aus einem Grundeinkommen von 1.000 Euro/monatlich für 12 Monate sowie zuzüglichen Materialkosten von insgesamt maximal 8.000 Euro. Latitude49 / Freiraum für Vordenker bietet euch als bewohnbares Zukunftslabor die Chance, ein Jahr lang kostenfrei und konzentriert in einem hochmodernen Doppelcontainer inmitten eines innovativen Umfeldes auf dem Hoepfner-Areal zu leben, zu arbeiten und Teil eines einzigartigen Netzwerks zu werden. Hier geht es um Ideenaustausch, konstruktive Kritik, gegenseitige Inspiration und Unterstützung. Zukunftsweisende Herzensprojekte können gemeinsam verwirklicht werden. Vorangebracht werden die Stipendiat*innen von renommierten Mentor*innen. Sie stehen für Offenheit, Innovationsgeist und erfolgreiche Karrieren. Sie ermöglichen durch ihr Netzwerk wertvolle Kontakte. Darüber hinaus bietet Latitude49 / Freiraum für Vordenker eine Plattform, um Zukunftsprojekte öffentlich sichtbar zu machen.

 

Teilnahmebedingungen – wie sieht es mit meinen Rechten und Pflichten aus?

Hier sind die Teilnahmebedingungen für den Bewerbungsprozess aufgeführt. Mit dem / den Gewinner*innen des Stipendiums Latitude49 / Freiraum für Vordenker wird darüber hinaus ein gesonderter Mietvertrag für das Stipendienjahr im multifunktionalen Container abgeschlossen.

Weitere Fragen? Schreibt uns gern an hallo@latitude49.de