Katharina Schmidt

Katharina Schmidt

„Ich will dazu beitragen, dass Menschen sich mit den wirklich wichtigen Problemen befassen können.“

„Technologie schafft Transparenz“

Als Gründerin und Geschäftsführerin der apic.ai GmbH kennt sich die studierte Betriebswirtin Katharina Schmidt mit all den Fragen aus, mit denen man konfrontiert wird, wenn man ein Unternehmen aufbaut. Ihr Schwerpunkt liegt dabei insbesondere im Bereich der Kommunikation, sowohl was den zwischenmenschlichen Austausch angeht als auch in Bezug auf die Vermittlung von Werten und Zielen in Wort und Bild.

Mit ihrem Start-up trägt sie zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. Technologie ermöglicht es, Daten zu erheben, mit denen die Ursachen des Insektensterbens untersucht werden können. „Indem wir bislang unbekannte Zusammenhänge im Ökosystem erkennen, schaffen wir die Grundlage für bessere Entscheidungen im Sinne der Natur.“ Das Start-up hat ein System entwickelt, das Bienen beim Betreten und Verlassen ihrer Bienenstöcke visuell erfasst. Die Bilddaten werden mit neuronalen Netzen ausgewertet.

Persönlich interessiert sich Katharina Schmidt für die Gesetzmäßigkeiten und den Spielraum von Unternehmertum jenseits der Grenzen des Wachstums. „Wenn ich entscheide, ob ich etwas tue oder nicht, frage ich mich, ob ich mich dadurch fachlich und/ oder professionell weiterentwickeln kann oder damit einem Zweck diene, der mir wichtig ist. Ich will dazu beitragen, dass Menschen sich mit den wirklich wichtigen Problemen befassen können.“

Katharina Schmidt möchte die Stipendiat*innen auf ihrem Weg mit den Erfahrungen, die sie selbst gemacht hat, unterstützen. „Falls wir uns mit ähnlichen Themen beschäftigen, freue ich mich auf dem Austausch.“ Sie ist passionierte Sparringspartner für gute Ideen.

Als Mentorin bietet sie sich als Ansprechpartnerin für das „Kleine 1 x 1 der Unternehmensgründung“ an. Über ihr Netzwerk will sie helfen, Kontakte zu Menschen und Angeboten herzustellen, die den Stipendiat*innen beim Erreichen ihrer Ziele helfen können.